Meine Highlights des Genfer Autosalons 2017

Der Genfer Autosalon ist dafür bekannt, die neuesten Sportwagen vorzustellen. Beispielsweise den Ferrari LaFerrari 2013, den  Porsche 911R 2016 oder das Konzept des Porsche 918 2010. Heute möchte ich dir ein paar coole, schnelle und innovative Highlights von diesem Jahr vorstellen.

McLaren 720S

https://i0.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/05/2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1135.JPG?resize=640%2C427&ssl=1
Die Front des 720S ist gewöhnungsbedürftig

Der Nachfolger des 650S leistet, wie der Name schon sagt, 720PS dank seinem überarbeitetem Vierliter V8 Biturbo. Die 770NM werden auf die Hinterräder übertragen und schieben den 1283KG schweren Sportwagen in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 Km/h. Ein sehr cooles Feature im 720S: Die Instrumenteneinheit ist drehbar. Hier in kurzes Video wie das ganze dann aussieht.

Ferrari 812 Superfast

https://i0.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1173.JPG?resize=640%2C427&ssl=1
Der perfekte Name für dieses Auto

800PS und 12 Zylinder stecken unter der Motorhaube des Frontmotor-Supersportlers. Die 718NM werden, wie soll es auch anders sein, an die Hinterräder übertragen und bringen den 1525KG schweren 812 Superfast vom Stillstand zu Landstraßentempo in 2,9 Sekunden. Ich bin gespannt auf mögliche leistungsgesteigerte Versionen.

AMG GT Concept

https://i1.wp.com/bilder2.n-tv.de/img/incoming/origs19732765/038253562-w1280-h960/DSC-0018.jpg?resize=640%2C427
Die Zukunft: Kameras statt Spiegel

Der erste Supersportler aus Deutschland: Das AMG GT Concept. Das viertürige Coupé ist ein Hybrid, welcher mit Vierliter V8 insgesamt über 800PS leisten soll. Der Konkurrent des Porsche Panameras hat den Allradantrieb „4Matic+“ den wir bereits aus dem neuen E63s kennen. Der Sprint von 0 auf 100 soll dank besagtem Allradantrieb und Elektromotor in unter 3 Sekunden passieren. Viel mehr ist noch nicht bekannt, das Auto soll aber Anfang 2018 auf den Markt kommen und erste Bilder des Erlkönigs sind bereits aufgetaucht.

Lamborghini Huracán Performante

https://i1.wp.com/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/2017-03-07_Geneva_Motor_Show_1287.JPG?resize=640%2C427&ssl=1
Leichter, Schneller, Besser: Performance pur

Der Lamborghini Huracán Performante hat den Rekord für das schnellste Serienfahrzeug auf dem Nürburgring geknackt: 6:52 min. Respekt. Das hat er durch eine Leistungssteigerung auf 640PS und 600NM geschafft. Außerdem hat er 40 Kilogramm abgenommen und wiegt jetzt 1.382 Kilo. In nur 2,9 Sekunden gelingt der Sprung von 0 auf 100km/h. Äußerlich gibt´s natürlich auch die ein oder andere Veränderung: Der Spoiler sorgt für genügend Abtrieb, die Front ähnelt dem Aventador S mit den „Fangzähnen“ und im Heck findet man nur noch Zwei statt Vier Auspuffendrohre.

Das waren meine persönlichen Highlights aus Genf 2017. Einen Ehrenplatz bekommt der neue Porsche 911 GT3 mit Handschaltung, der schöne Audi RS5 und der künstlerische Pagani Huayra Roadster.

Leider konnte ich dieses Jahr die Messe nicht besuchen, ich bin aber mit großer Sicherheit nächstes Jahr am Start und werde dann berichten. Dieses Jahr steht noch die IAA in Frankfurt an, worauf ich mich sehr freue.

Was waren deine persönlichen Highlights dieses Jahr? Schreib es in die Kommentare!

Falls du jetzt Lust hast ein cooles Auto zu fahren: Hier findest du meinen letzten Beitrag, bei dem ich dir zeige wie du auch in jungen Jahren an schnelle Autos kommst.

5 Gedanken zu „Meine Highlights des Genfer Autosalons 2017“

  1. Ich bin überwältigt. Ein wirklich sehr guter und übersichtlicher Beitrag mit vielen Informationen kurz und kompakt zusammen gestellt. Wirklich interessant und umfangreich. Find ich cool das du dir bei deinem Blog so viel Mühe gibst.

  2. Pingback: Das beste Carsharing Unternehmen | BenzinBruder

Schreibe einen Kommentar

*