Fahrbericht Volkswagen Golf GTI Clubsport

Der Golf GTI ist einfach ein Kultauto. In all den Jahren der GTI-Geschichte, gab es verschiedene Performance-Modelle und Limited Editions. Für den 40. Geburtstag des GTI´s haben sich die Verantwortlichen bei VW einfach den stärksten, lautesten und sportlichsten Serien-GTI selbst geschenkt. Den VW Golf VII GTI Clubsport.

Erstmals echter Abtrieb, Boost-Funktion und ein Antritt unter sechs Sekunden. Ich habe den Clubsport in Berg-Serpentinen, in der Stadt und auf der Autobahn mal so richtig auf Herz und Nieren getestet. Davor aber kurz die technischen Daten

  • Motor: 2,0 Liter, Reihenvierzylinder
  • Leistung (Boost): 265 PS (290 PS), 350 NM (380 NM)
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Beschleunigung 0 – 100 km/h: 5,9 Sekunden
  • Antrieb: Front, 6-Gang DSG oder Manuelle 6 Gang Handschaltung
  • Verbrauch: Innerorts 8,5 l / Außerorts 5,9 l  / Kombiniert 6,9 l

Die Endstufe des GTI´s wurde voll auf Krawall getrimmt und macht einfach nur Spaß. Bevor wir aber zum Fahrspaß kommen, möchte ich ein paar andere Dinge ansprechen.

Komfort

 

Die Serienmäßigen RECARO-Schalensitze bieten perfekten Seitenhalt und umarmen dich förmlich.  Sie sehen verdammt gut aus und beim sportlichen F ahren wünscht man sich keine anderen Sitze. Der Mix aus Alcantara und Teilleder lassen den Sitz hochwertig wirken. Selbst im Fond gibt es wie beim normalen Golf genügend Platz und Kopffreiheit.

Der Komfort ist im Allgemeinen recht gut und auch längere Strecken lassen sich ohne Rückenschmerzen überstehen. Die Dämpfer waren leider nicht auf Knopfdruck verstellbar, sondern waren in den Modis Sport und Komfort gleich hart bzw. gleich komfortabel. Dennoch hat es komforttechnisch an nichts gefehlt.

Komfort 4 / 5

Multimedia

 

Das Testfahrzeug war nicht besonders gut ausgestattet. Wie man im Foto erkennen kann, war das kleine Navi verbaut und auch sonst gab es wenige Kreuze bei der Ausstattungsliste.

Obwohl er keine Hifi-Anlage hat und es eigentlich mehr fehlt als da ist, stört es kein bisschen. Der Golf ist typisch deutsch und macht alles was er kann ohne Probleme. Das Navi ist schnell und leicht zu bedienen, wichtige Infos aus dem Bordcomputer können mit wenigen Knopfdrücken abgerufen werden und alles ist auch für Leute die zum ersten mal einen Golf von Innen sehen verständlich.

Multimedia 4 / 5

Fahrerlebnis

 

Wie fährt sich der schnellste GTI aller Zeiten? Die Frage musste ich mir stellen nachdem der 7er GTI und Golf GTI Performance mich einfach nicht voll überzeugen konnten.

Um den Clubsport mal richtig ans Limit zu bringen, bin ich in die Berge gefahren und habe die Serpentinen sportlich genommen. Ich hab das ganze mal auf Video aufgenommen, leider hatte ich Probleme mit dem Ton und ich habe Musik über das Video gelegt.

Das Video bringt leider nicht richtig rüber was für ein geiles Gefühl es war mal richtig aufs Gas zu drücken. Die Bremsen waren am Glühen und die Reifen heiß. Natürlich solltest du wenn du so etwas machst sicherstellen dass keiner in Gefahr gerät. Außerdem: Nichts für Fahranfänger!

Im GTI hatte ich die Möglichkeit zwischen verschiedenen Fahrmodi auszuwählen. Von Eco bis Sport war natürlich alles dabei.

Fahrmodi

Normal, Komfort

Wenn du gerade keine Lust hast sportlich zu fahren (passiert mir sehr selten), wählst du den Normal- oder den Comfortmodus. Ich habe beide Modi nicht besonders viel genutzt, kann aber sagen dass ich kaum einen Unterschied zwischen den beiden gemerkt habe. Du fährst ganz ruhig und gechillt durch die Straßen, kannst aber dank Kickdown die 290PS jederzeit abrufen. Die Lenkung ist etwas leichtgängiger und komfortabler. Für lange Autobahnfahrten sind diese Modi sehr gut geeignet.

SPORT

Das wirklich wichtige und der beste Modus ist natürlich der Sportmodus! Das DSG des Clubsports schaltet schneller, er hängt voll am Gas und will auch überhaupt nicht mehr aufhören. Bis 140km/h. Danach merkt man dass ihm langsam aber sicher die Puste ausgeht. Die getestete Höchstgeschwindigkeit lag bei 230km/h, da die Bereifung leider nur bis 210km/h freigegeben war. Die angegebenen 250km/h sind meiner Erfahrung nach aber locker drin.  Selbst wenn man ohne Launch-Control anfährt, spürt man das Turboloch kaum und das DSG leistet ganze Arbeit die Leistung ohne Verzögerung auf die Straße zu bringen. Die Lenkung wird etwas direkter, meiner Meinung nach aber noch etwas zu leichtgängig.

Launch Control

Um die Launch-Control zu aktivieren, schaltest du das ESP aus, gehst in den Sport-Modus und drückst voll auf Gas und Bremse. Jetzt kommt die Meldung: Launch-Control aktiv. Dein Fuß geht von der Bremse und die vorderen Reifen fangen an Traktion zu suchen. Der Frontantrieb macht sich hier richtig bermerkbar. Stehst erst, dann schießt er nach vorne. Im GTI gibt es einen Rundenzähler, den ich für die ungefähre Messung von 0 auf 100km/h genutzt habe. Nach mehreren Testläufen bei gleichen Bedingungen (Trockene, gerade Strecke) bin ich auf einen Durchschnittswert von 6 Sekunden gekommen. Angegeben sind 5,9 Sekunden.

Im Sudelfeld hat der Clubsport richtig gezeigt was er kann. Die Kurven konnte man schnell nehmen ohne zu starkes Untersteuern zu fürchten, und angefühlt hat er sich fast schon wie ein Auto mit Allrad. Das DSG ist nicht immer mitgekommen und hat Ab und An eine Denksekunde gebraucht um in den richtigen Gang zu wechseln. In manchen Momenten habe ich mir ein manuelles Getriebe gewünscht. Die Bremsen haben auch super Arbeit geleistet, wurden aber nach einer Runde sehr heiß und haben schon angefangen stark zu riechen. Der GTI Clubsport hat hier seine Stärken gezeigt und hat mich vollends überzeugt.

Verbrauch

Der Verbrauch beim Clubsport ist bei normaler Fahrweise recht moderat. Wenn man einen Bleifuß hat sieht das ganze natürlich ganz anders aus.

Im Stadtverkehr schluckt der Golf circa 9 liter pro 100km. Wenn du auf Sport fährst und von Ampel zu Ampel ein wenig Gas gibst wird es schnell auch mal zu 13-15 liter.

Auf der Autobahn bei Tempo 140 mit Tempomat will der Clubsport um die 8 liter. Im Eco Modus erreichst du etwas mehr als 7 liter pro 100km.

Sound

Die Auspuffendrohre vom Clubsport sind nicht ganz so dezent wie bei seinem „normalem“ Bruder. Sie haben einen etwas größeren Durchmesser und hören sich auch dementsprechend an. Der Clubsport knallt und rotzt was das Zeug hält und will mit dem DSG furzen gar nicht aufhören.  Das passiert aber auch nur im Sport Modus. Im Komfort oder Normalen Modus fährt er ruhiger und das Knallen verabschiedet sich auch damit. Das wird natürlich alles durch die Elektronik geregelt, da der Clubsport keine Klappenauspuffanlage hat.

Fahrerlebnis 4 / 5

Fazit

Der GTI Clubsport bietet beeindruckende Fahrleistungen und  hat einen großen Spaßfaktor. Er ist laut, schnell und zu 290PS. Mit Ihm kann man nur Spaß haben.

Der Innenraum fühlt sich durch das Alcantara Lenkrad und die Schalensitze sehr sportlich an. Sobald man sich reingesetzt hat weiß man: Er meint es ernst.

Für mich ist der GTI Clubsport ein sehr gelungenes Geschenk für den 40. Geburtstag vom GTI. Für die Leistungsspritze zahlt man momentan circa 7.000€ mehr im Vergleich zum GTI Performance. Wem es das Wert ist, sollte zugreifen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*